4. CBM-Nebeltreffen 2012

CBM-Nebeltreffen 2012 in Trebbin-Christinendorf bei Berlin

Freitag 19.10.12 : Zur Abfahrt nach Berlin trafen sich um 14:00 Uhr Fred, Herbert, Peter, Rolf, Jürgen, Dennis, Jörg und Conny am Husberger Hof in Husberg. Auf der A21 bei Bad Segeberg stieß ich - Detlev - noch hinzu und so ging es auf direktem Weg gen Osten. Erste Tankpause mit Käffchen und Cappuccino nach 170 km auf der A24 an der Raststätte Stolpe. Ohne große Verzögerung ging es weiter auf der A10 (Berliner Ring) zur Ausfahrt Werder, um Fred´s "Biene Maja" für den Rest des Tripps noch einmal aufzutanken. Nach 4 1/2 Stunden - es war bereits dunkel - erreichten wir den Zielort Trebbin-Christinendorf, wo das Treffen stattfand. Hier trafen wir auf die bereits anwesenden Dieter und Dirk, die ihre Zelte aufgeschlagen haben, genauer gesagt, ein Wohnwagen "Ihr Eigen" nannten. Nach kurzer Anmeldung fuhren wir ins 4 km entfernte Trebbin in unsere gemietete FeWo wo Robert - der schon da war - bereits alles vorbereitet hatte. Kurzes schnelles Umziehen und warten auf Albert - der Club-Organisator -, der uns an beiden Tagen hin und zurück zum Treffen chauffierte ! Abends dann das gewohnte Treiben bei Bier, Bouletten, Wurst und Steaks !

Samstag 20.10.12 : Morgens um 06:00 Uhr war die Nacht zu Ende, irgend jemand (??) hatte sein Handy auf wecken gestellt, aber keiner wollte es ausschalten. So standen alle nach und nach auf um sich frisch zu machen für den kommenden Tag. Gegen 08:30 Uhr fuhren wir rüber zum Treffen um zu frühstücken. Um 11:00 Uhr war Abfahrt für die Ausfahrt ins Zweiradmuseum nach Werder bei Potsdam, an der von uns alle teilnahmen. Schöne Tour bei herrlichem Sonnenschein durch eine reizvolle Landschaft entlang der Havel mit Wälder, Seen und Villen. Im Zweiradmuseum in Werder bekamen wir Oldtimer und andere Exponate der frühen Luft- und Fahrzeuggeschichte zu Gesicht, wie z.B. Motorräder von Opel, EMW, BMW, Peugeot und andere. Nach diesem beeindruckendem Erlebnis wollten wir noch eine schöne Runde durch die Landschaft drehen, aber in einem Ort mitten in der Prärie wollte Jörg´s Gummikuh nicht mehr ! Kein Strom, aus und vorbei. Batterie, Regler oder etwa die Lichtmaschine ?? Fred und Herbert blieben am Unglücksort um eine Batterie von POLO aus Potsdam zu holen, der Rest fuhr zurück zum Treffen. Hat auch alles prima geklappt. Abends beim Treffen erstmal ein Bier auf die geglückte Aktion mit der Batterie. Es sollte nicht das Letzte gewesen sein ! Bei der abendlichen obligatorischen Pokalvergabe haben wir wieder richtig abgeräumt:

1. Platz : größter Club mit 12 Teilnehmer

1. Platz : ältester Selbstfahrer (Robert)

1. Platz : jüngster Selbstfahrer (Dennis)

Sonntag 21.10.12 : Frühstück um 09:30 Uhr, danach war die Rückreise angesagt. Unspektakuläre Fahrt mit Tankpause in Stolpe, Jörg´s Gummikuh hielt durch. Ab Segeberg löste sich die Gruppe auf, hier trennten sich die Wege.

Nebeltreffen in Berlin - nein, diesesmal in Trebbin: erlebnisreich, unkompliziert, etwas für hartgesottene, ist schon "kult". Hoffentlich nächstes Jahr wieder !!

 

Text: Detlev