Möwe Jonathan in Pommerby

Ausfahrt für Kurzentschlossene !

Am Freitagabend den 06.08.2010 schickte Friedrich eine Rundmail an alle BMW-Freunde mit der Bekanntgabe, das er am Samstag den 07.08.2010 eine Tour zum Landgasthof „Möwe Jonathan“ in Pommerby an der Geltinger Bucht durchführen wird. Ein sehr kurzentschlossenes Angebot, aber wer Lust und Zeit hätte, sollte sich um 11:00 Uhr an der Total-Tanke einfinden, zumal der Wetterfrosch herrliches Motorradwetter voraussagte. Gesagt getan, und so fanden sich doch sage und schreibe „ 5 Leutchen mit 3 Mopeds“ am Startpunkt ein. Wir gaben noch 5 Minuten drauf und als keiner mehr kam, fuhren wir los. Erst einmal ging es um Neumünster herum (Loop, Krogaspe, Timmaspe) zum Borgdorfer See, danach Richtung Norden zur Kanalfähre Sehestedt. Das am anderen Ufer die Parkplätze durch alle Arten von Wohnmobilen belegt waren und man selbst kaum einen Platz für sein Bike fand, fuhren wir gleich weiter über Holtsee, Hofholz, und Altenhof nach Eckernförde.

Wir kamen besser als gedacht durch den Ort  und so rollten wir parallel zur B 203 weiter durch Orte wie Waabs, Großwaabs, Kleinwaabs, Karby, Brodersby nach Kappeln zu „Jutta´s Fischpavillon“ an der Hubbrücke unten am Hafen. Hier legten wir unsere erste größere Pause ein, um uns mit Fischbrötchen und Backfisch zu stärken ! Nach dieser Pause fuhren wir wieder auf meist kleineren Nebenstraßen mit zum Teil guten Asphaltband  durch Stutebüll, Schwackendorf, Kronsgaard zu dem angesagten Ziel, dem Landgasthof „Möwe Jonathan“ in Pommerby an der Geltinger Bucht ! Hier stieß dann auch noch Onkel Herbert hinzu, nachdem Friedrich ihn vorher per Handy unseren Standort durchgegeben hatte. Somit waren wir „6 Personen mit 4 Mopeds“ ! In diesem urigen Gasthof genossen wir die selbstgemachten Köstlichkeiten wie Mandarinentorte bzw. Apfelstrudel, und natürlich Käffchen ! Jede Pause geht einmal vorbei, und so traten wir die Heimreise an. Natürlich nicht auf direktem Wege, sondern auf kleinen nicht überfüllten Nebenstraßen, wo man oftmals dachte, man fährt durch´s Wohnzimmer - so dicht ist am an machen Bauernhöfen direkt am Wohnhaus vorbeigefahren ! Plötzlich waren wir in Lindaunis an der Schlei und mussten an der uralten Hubbrücke warten, denn sie war hochgezogen um die Wochenendkapitäne mit ihren Segelbooten passieren zu lassen. Kurze Wartezeit von 5 Minuten - Gott sei Dank waren es angenehme 24° C - und weiter ging die Fahrt durch Rieseby, Kosel, Gross Wittensee, Revensdorf und Schinkel zur Kanalfähre Landwehr ! Nach einer gewohnt kurzen Überfahrt steuerte Friedrich den abgesprochenen Zielpunkt an, das „Hotel Seeblick“ in Mühbrook um sich dort auf der Terrasse mit Blick auf den Einfelder See noch ein schönes leckeres Eis zu gönnen ! Hier ging ein herrlicher Tag mit einer schönen Tour von 240 km Länge inklusive vieler kleiner Nebenstraßen und gut ausgesuchten Lokalitäten zu Ende ! Und für jeden war auch etwas dabei: Kurven, Köstlichkeiten, blumenüberfüllte Vorgärten, prachtvolle Reetdachhäuser, Sonne mit blauen Himmel und immer mal einen Blick auf die Ostsee !

Vielen Dank an Friedrich, so kurzentschlossen für Kurzentschlossene eine Tour anzubieten !!!!

An der Tour nahmen teil: Friedrich, Edith, Helmut, Herbert, Sylke und Detlev

Text: Detlev