Husum - Nordstrand am 13.07.2008

Trotz herrlichem Bikerwetter fanden sich - leider - nur 6 Personen mit 5 Maschinen um 09:30 Uhr an der Total-Tanke ein ! Lag es am tollen Wetter oder am MOGO in Hamburg ?! Egal, wir entschlossen uns, die Tour in Angriff zu nehmen, und am Ende haben wir es nicht bereut ! Raus aus Neumünster fuhren wir auf kleinen bzw. kleineren Straßen Richtung Nord-Ostsee-Kanal zur Fähre Fischerhütte. Nichts war hier los, und so konnten wir gleich an Bord fahren. Auf nördlicher Seite legten wir einen kurzen Stopp ein, um das rege Treiben der Schiffe auf dem Kanal zu beobachten. Nichts von alle dem, es kamen keine Schiffe! So ging es weiter gen Norden nach Tellingstedt. In Hennstedt fuhren wir einen Abstecher zur Eider, immer am Deich entlang nach Friedrichstadt, um von dort nach Husum zu gelangen. Beim „Fischhaus Loof" am Hafen legten wir unsere Mittagspause ein und verspeisten gebratenen Fisch und leckere Fischbrötchen (was auch sonst !).

Nach dieser ausgiebigen Pause rollten wir weiter nach Nordstrand. Aber was war das! Bei der Überfahrt verließ uns das schöne Wetter, denn von Westen kam eine dicke schwarze Regenwand auf uns zu. Auf Nordstrand angekommen, entschieden wir uns, sofort umzudrehen und die geplante Rundtour ausfallen zu lassen. Diese Entscheidung war goldrichtig, denn nun fielen die ersten leichten Regentropfen. Schnell um Husum herum, immer der Regenfront voraus, fuhren wir am Bundeswehrflugplatz Husum / Schwesing vorbei nach Schwabstedt, ein Stück an der Treene entlang Richtung Storchendorf „Bergenhusen". Der leichte Regen hörte auf und nun schien auch wieder die Sonne ! Auf wiederum kleineren bzw. sehr schmalen Straßen erreichten wir wieder den Nord-Ostsee-Kanal an der Fähre Breiholz. Warten war angesagt, denn hier war richtig was los. Auf südlicher Seite angelandet, ging es gleich rechts ab nach Meckelmoor zum „Cafe Alten Scheune" um dort herrlich selbstgebackenen Kuchen und Kaffee zu genießen. Jetzt konnten wir auch das rege Treiben der Schiffe auf dem Kanal verfolgen. Ein „Pott" nach dem Anderen kamen vorbei. Als wir gesättigt waren, fuhren wir nach Brokstedt, um uns dort zu verabschieden und die Tour zu beenden.

Ein schöner Tag - mal ausgenommen die paar Regentropfen im Bereich Nordstrand - ging zu Ende. Alle hatten Spaß und waren erfreut und begeistert von dieser „Überraschungstour" !!

Text und Tourguide: Detlev