Lauenburgische Seenplatte am 25. Mai

Nachdem Detlev´s geplante Tour zur „Lauenburgischen Seenplatte" am 1. Mai ausgefallen ist, wurde diese nun am Sonntag nachgeholt. Pünktlich um 9.30 Uhr startete Detlev mit dem ersten Trupp, 8 Motorrädern. Die Sonne schien, und es versprach, eine schöne Ausfahrt zu werden. Im Haart und in Klein Kummerfeld reihten sich noch Anne, Jürgen und Oliver in die Kolonne ein. Fließend schwingend führte uns die Route durch den Segeberger Forst über Hartenholm, Leezen und Groß Niendorf in Richtung Vinzier. Dort lauerten „Wegelagerer" am linken Straßenrand. Bei genauem Hinsehen wurde schnell klar: Das sind Werner und Anneliese!! Werner hatte seine Kamera schon gezückt, und hat hoffentlich schöne Bilder geschossen. In Bad Oldesloe warteten schon Walter, Lothar und Joachim (mittlerweile sind sie schon unsere Dauergäste) um sich unserer Gruppe anzuschließen. Nun waren wir endlich komplett. Mit nunmehr 14 Motorrädern ging es zügig in Richtung Ratzeburg.

Aber natürlich nicht direkten Weg. Detlev als alter Tourenguide wusste schon wo es schön ist. Hügelig und kurvig ging es über Stubben, Labenz, Klinkrade und Kühsen zum Ratzeburger See, unserer ersten Pause. Das Eis bei Pelz ist immer wieder ein Genuss. Als alle Bedürfnisse gestillt waren, wurde wieder aufgesessen. Da Detlev vor zwei Tagen auch in der Umgebung von Ratzeburg unterwegs war, entdeckte er einige neue schöne Strecken und baute diese in unsere geplante Tour ein. Dabei wurden wir aber auch das eine oder andere Mal an die ehemalige DDR erinnert. Kopfsteinpflaster und Schlaglöcher begleiteten uns eine Weile. Entschädigt wurden wir aber durch die wunderschöne Natur. Über Schmilau, Neuhorst, Salem, Mustin und Kittlitz erreichten wir in Dragow den „Schaalseehof". Dies ist eine Heuherberge, ein Café und eine Gaststätte in einem. Am Grill wurde sich so richtig gestärkt. Die Sonne zeigte sich von der besten Seite. Sie schien mit voller Kraft, und man wurde faul und müde. Die Formel 1 Fans unter uns konnten in der Scheune noch den Start des Rennens verfolgen, bis Detlev seine Schäfchen wieder zusammentrommelte. Unsere Heimreise führte uns über Seedorf, Hollenbek, Zarrentin, Gudow bis nach Linau. Nun hieß es noch einmal aufgepasst. Langsam beginnend mit seichten Schwingungen erreichten wir Mollhagen. Jetzt folgte eine schöne, kurvenreiche Passage über Lasbek und Lasbek-Gut bis wir Fischbek erreichten. Über Elmenhorst ging es nach Bad Oldesloe zurück, wo wir uns von unseren Gästen verabschiedeten. Über kleine Nebenwege erreichten wir in Bad Bramstedt das Zuhause von Sylke und Detlev. Dort wurden wir mit duftendem Kaffee empfangen und mit Kuchen und Torten verwöhnt. Die beiden haben uns alle eingeladen und damit ihren Einstand gegeben. Es war ein krönender Abschluss dieser wunderschönen Ausfahrt. Gerne fahre ich wieder mit, wenn Detlev die nächste Tour macht.

Danke Detlev

Text: Anne