Fahrt ins Blau-Gelbe

Eigentlich hatte Werner am 6. Mai zur „Fahrt ins Blaue“ eingeladen. Das diese Tour jedoch erheblich mehr zu bieten hatte als nur die Farbe „blau“, davon konnte sich jeder Teilnehmer schon bald ein Bild machen. Um 9:30 ging es los von der TOTAL-Tanke. 23 Biker(innen) auf 20 Maschinen brachen bei herrlichem Wetter auf Richtung Norden über Bordesholm, Rotenhahn, Schierensee, Bovenau zur Kanalfähre Sehestedt zur ersten Pause. Schon diese erste Etappe der Tour offenbarte alle Farben des Frühlings. Das intensive Gelb der Rapsfelder, das satte Grün der Wiesen und Bäume und dazu der blaue Himmel. Nach kurzer Pause ging es weiter Richtung Norden, über Haby, Lehmsiek, Eckernförde, Waabs, Thumby, zur Mittagspause nach Kappeln.

Die Imbissbude an der Schleibrücke ist inzwischen zu einem beliebten Bikertreffpunkt geworden, wir waren also nicht allein. Nach Matjesbrötchen und Dorschfilet ging es weiter über Mühlenholz, Griesgaard, Sterup, und Nieby an der Flensburger Förde. Von hier aus hatte man einen wunderschönen Ausblick über das blaue Wasser der Förde mit einer Unzahl von Segelbooten, im Hintergrund die dänische Küste und auch dort: „Rapsodie in gelb“, ein Ausblick, der noch lange im Gedächtnis bleibt. In Glücksburg wurde dann der nördlichste Punkt dieser Tour erreicht. Ursprünglich sollte hier auf dem Schlossparkplatz eine Pause eingelegt werden. Aufgrund einer Veranstaltung war jedoch alles belegt und deshalb ging es gleich Richtung Süden weiter. Über die Orte Satrup, Böklund, Tolk erreichten wir die Schleifähre Missunde. Auf dem Parkplatz schlugen Anne und Jürgen vor, den Tag bei Grillfleisch und Würstchen in ihrem Garten ausklingen zu lassen. Von fast allen Teilnehmern wurde dieser Vorschlag gerne angenommen. Ein kurzes Telefonat mit Zu Hause und bei unserer Ankunft in Einfeld war Dank des Einsatzes der ganzen Familie der Tisch für alle reichlich gedeckt. Zum Abschied entrichtete jeder Teilnehmer einen entsprechenden Obolus in ein hierfür bereitgestelltes Körbchen. Eine schöne Tour mit einem schönen Abschluss war zu Ende. 
Danke an Anne und Werner für die Tour und Danke an Fam. Paschelke für den Tourabschluss.

Text: Friedrich