40. BMW Club Europatreffen in Malmö/Schweden 4.-7. Juli 2002

Durch die zeitgleiche Veranstaltung von BMW Bikermeeting in Garmisch-Partenkirchen konnten in Schweden etwa 150 Motorradfahrer/innen begrüßt werden. Die weiteste Anreise aus Europa war 2 Bikerehepaare aus Malaga/Spanien. Weitere Teilnehmer aus Amerika und Japan  standen auch auf der Meldeliste. Wir haben uns am Donnerstag früh auf dem Weg gemacht und sind gegen 12 Uhr in Malmö eingetroffen. Kurz nach der Anmeldung ging es schon flott zur Tagesordnung über. Wir folgten einer Einladung in das „Södertröms car museum“. Eine vom Verkaufsdirektor Joakim Söderström geführte Tour durch sein Museum, entlang der Oldtimer, einer schöner als der andere, konnten wir nicht nur PKW besichten, auch 2 ! Motorräder waren dabei. Bei anschließendem Kaffee und Kuchen wurden die ersten Kontakte zu anderen Klubs gefunden. Nach einer kurzen Verschnaufpause im Hotel lud der BMW-Klub Schweden zum Barbecue in den Stadtpark ein.

Die reizvolle Umgebung lockte nicht nur Motorradfahrer in den Park, die Schweden nutzen die schönen Tage im Sommer aus und „leben“ im Park. Spiele und Picknick im Park gehören zum Alltag der Schweden. Am Freitag hieß es früh aufstehen. Um 9.00 Uhr war Tour angesagt. „The Herring trip“ geführte Tour auf den kurvenreichsten Straßen in der Region Schonen. Das Gebiet Schonen wird unseren Krimi-Lesern der Bücher von Henning Mankell sehr bekannt vorkommen. Durch die reizvolle Landschaft ging die Fahrt ins Fischerdorf nach Kivik zum Heringsessen – ein absolutes MUSS. Nach über 300 km toll geführte Tour mussten wir sehen, dass wir zu um 18 Uhr ins Rathaus kamen. Nach einem Begrüßungs-Drink (oder auch mehrere) wurden wir vom Bürgermeister Kjell Arne Landgren im ehrwürdigem Knutssaal herzlich begrüßt. Der Knutssaal diente als Vorbild für den Spiegelsaal von Versailles. Das Rathaus wurde 1546 im spätgotischen Stil gebaut und hat Treppengiebel und eckförmige Fenster im Obergeschoss. Im Kellergewölbe wurden früher Missetäter eingesperrt. Wand an Wand mit ihnen schenkte man jedoch deutsches Bier und Rheinwein aus. Und letzteres geschieht auch heute noch in diesem Keller. Damit jedoch war der Tag noch nicht zu Ende. Es ging zu Fuß ins „Slagthuset“. Nette Gespräche und Reiseerfahrungen wurden am Tisch mit den ausländischen Motorradfreunden mit allen „Hilfsmitteln“ ausgetauscht. Nach dem Abendessen im Schlachthaus wurde der Festabend mit Folkloretänzen eröffnet und das "Schwofen" konnte beginnen. Am Samstag hatte ich mich für den Concours d´Elegance in Stortorget angemeldet. Alle Fahrzeuge wurden auf Hochglanz gebracht. Ich hatte Probleme den Schmutz vom Vortag von meiner Maschine zu beseitigen. Mit Reinigungs- und Papiertüchern haben Margret und ich doch noch ein wenig Glanz hervorheben können. Doch leider hat die ganze Arbeit nichts gebracht. Nach Meldeschluss haben sich dennoch 2 Maschinen anmelden können, R1150RT, gegen jeweils ca. 1500 km und 3500 km Laufleistung (fast Ladenneu) hatten wir keine Chance, der Preis war weg. Mit einem anschließenden Auto- und Motorradkorso durch die Stadt Malmö endete das 40. BMW-Europatreffen für uns. Noch ein abendlicher Bummel durch die Altstadt beendete auch unser Besuch im Malmö. Eine durchaus gelungene Veranstaltung, die bei dem guten Wetter auch Spaß machte. Wir sind gespannt, wo das 41. Europatreffen, gleichzeitig auch 80-Jahre BWM im Jahr 2003 stattfindet. Vielleicht sollten die Veranstalter beider Parteien Einigkeit zeigen und das Programm so gestalten, dass beide Treffen von allen Motorradfahrern besucht werden können.

Text: Margret & Peter