Touren 2002

Grenzverkehr

Mathias hatte eingeladen zu einer Tour „Grenzverkehr“ zum „TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT“. Um 9.00 Uhr war Treffpunkt an der –Total-Tanke. Donnerwetter – 20 Maschinen kamen und bei herrlichsten Sonnenschein, zwar noch ein bisschen kalt, starteten wir auf kleinen Sträßchen, über Bönebüttel, Bokhorst, Wankendorf, vorbei am Belauer-See, Stocksee nach Schlamersdorf zu unserer ersten kurzen Rast bzw. PP. Die Sonne kam langsam höher und es wurde somit auch wärmer. Weiter ging es über Ahrensbök, dort stießen noch 5 Biker, d.h. Werner und Anneliese mit ihrer „Oldesloer-Gang“ dazu. Nun waren wir 25 Motorräder. Mit Schwung ging es zu einer der schönsten Motorradstrecken SH über Schwochel, Sarkwitz in Richtung Priwall-Fähre.

 

Jahresabschlussfahrt in den Harz

Ein Hexenritt durch den Harz ! Hoppla, es ist ja doch schon ein bisschen verhext. Denn leider mal wieder viel zu schnell neigt sich eine schöne und interessante Motorradsaison dem Ende zu. Doch bevor die Motorräder für den wohlverdienten Winterschlaf "eingemottet" werden (Ganzjahres­fahrer mögen mir an dieser Stelle verzeihen), findet alljährlich zum Saisonabschluss für uns noch die mehrtägige gemeinsame Wochenendtour statt. Diesmal ging es vom 20.09. - 22.09.2002 nach St. Andreasberg in den Harz. Und das auch aus gutem Grund: vielseitige Landschaften, frische Bergluft, viele schöne Altstädte im Fachwerkstil zwischen den Bergwerken und natürlich Kurvenspass erwarteten uns dort. Damit lässt Norddeutschlands höchstes Gebirge mit ca. 1.150m so manches Bikerherz höher schlagen. Aber auch wegen der für uns relativ kurzen Anreise von gerade mal 350 km stand bei der diesjährigen Auswahl des Ausflugsziels die Gebirgslandschaft des Harzes ganz oben auf unserer Wunschliste. Dies zeigt schon die hohe Teilnehmerzahl der BMW-Freunde-Einfeld an dieser Wochenendtour von sage und schreibe 24 Personen und 19 Motorrädern. -Rekordverdächtig !!

 

Neumünster – Parchim – Kolberg – Neumünster

Exakt 1270 km an 3 Tagen auf dem Motorrad abzufahren sind keine Kleinigkeit ! Genau dieses schafften 23 Mitglieder der BMW-Freunde auf 18 Motorrädern. Die Tour führte in der Zeit vom 02.08. – 04.08.2002 von Neumünster nach Kolberg in Polen. Ausgearbeitet und geführt wurde die perfekt geplante Fahrt von Mathias Jahnke. Wie immer starteten wir auf dem Parkplatz neben der „Total-Tankstelle“ von Ernst Werner Kröger. Bei eher traurigem Regenwetter ging es über Ratzeburg zu unserer Partnerstadt Parchim, wo auch Siegfried und Renate Pleines zu uns gestoßen sind. Nach mehreren Pausen erreichten wir dann am frühen Abend Eggesin, wo die Mitarbeiter des Hotels „Stadt Eggesin“ uns schon erwarteten. Bei aufgeklartem Wetter und guter Stimmung ließen wir uns das Abendessen gut schmecken und den Abend gemütlich ausklingen.

 

Holsteinische Seenfahrt

Am 14. Juli war es soweit: Unsere Holsteinische Seenfahrt stand auf dem Programm. Bereits auf unserem gewohnten Treffpunkt "Total-Ernst" gab es die erste Überraschung. Eine Maschine nach der anderen rollte auf den Platz. Tourenführer Matthias begrüsste alle recht herzlich und informierte über den Verlauf des Tages, wofür er fast eine ganze Rolle T-papier als Manuskript benutzte. Zwischenzeitlich wurde mehrfach durchgezählt. Es stand fest, diese Tour brachte einen neuen Beteiligungsrekord, mit immerhin 27 Maschinen ! Das würdigte auch der Wettergott und schickte  die Regenwolken weit weg. Los ging es dann zunächst Richtung B 404, vorbei am Löptiner See, dem 1. auf unserer Tour, weiter durch wunderschöne Seen -und Hügellandschaften bis hin zum Vierer See, wo wir in Augstfelde unsere erste Rast machten.

 

40. BMW Club Europatreffen in Malmö/Schweden 4.-7. Juli 2002

Durch die zeitgleiche Veranstaltung von BMW Bikermeeting in Garmisch-Partenkirchen konnten in Schweden etwa 150 Motorradfahrer/innen begrüßt werden. Die weiteste Anreise aus Europa war 2 Bikerehepaare aus Malaga/Spanien. Weitere Teilnehmer aus Amerika und Japan  standen auch auf der Meldeliste. Wir haben uns am Donnerstag früh auf dem Weg gemacht und sind gegen 12 Uhr in Malmö eingetroffen. Kurz nach der Anmeldung ging es schon flott zur Tagesordnung über. Wir folgten einer Einladung in das „Södertröms car museum“. Eine vom Verkaufsdirektor Joakim Söderström geführte Tour durch sein Museum, entlang der Oldtimer, einer schöner als der andere, konnten wir nicht nur PKW besichten, auch 2 ! Motorräder waren dabei. Bei anschließendem Kaffee und Kuchen wurden die ersten Kontakte zu anderen Klubs gefunden. Nach einer kurzen Verschnaufpause im Hotel lud der BMW-Klub Schweden zum Barbecue in den Stadtpark ein.

 

2. internationales Bikermeeting in Garmisch-Partenkirchen

Vom 05. bis 07.07.2002 fand in Garmisch-Partenkirchen das 2. internationale Bikermeeting von BMW statt. Mehr als 20.000 Motorradfahrer waren aus aller Herrenländer angereist, um ein Wochenende mit Gleichgesinnten zu verbringen. Der Parkplatz zur Hausberg-Seilbahn wurde zum Motorradparkplatz umgestaltet, auf der nahegelegenen Wiese konnten die Zelte aufgeschlagen werden. Was zu so einem Treffen gehört, ist das Wetter!! Petrus meinte es am Freitag mehr als gut mit den Teilnehmern. Die Sonne lachte den ganzen Tag vom Himmel, und die Stimmung war gut. In kleinen Zelten rund um den Platz stellten viele Zuliefer- und Tuningfirmen ihre Produkte vor, und das fachkundige Personal beantwortete so manche spezielle Frage. Am Abend spielte im großen Festzelt eine Live-Band und auf einer riesigen Leinwand präsentierte Michael Martin einen Diavortrag über „Die Wüsten Afrikas“.

 

9. int. Burgtreffen auf der Burg Ortenberg-Lißberg

Vom 07. bis 09. 06 2002 fand das traditionelle Burgtreffen in Lißberg statt. Bei uns im Club war die Beteiligung in den letzten Jahren nicht sehr groß und auch ich bin dieses Jahr das erste Mal dabei gewesen. Ich muss sagen, dass ich überrascht war, wie durchorganisiert das ganze Treffen war. Die Burg Lißberg liegt oberhalb der Stadt und bietet einen herrlichen Rundblick über das ganze Land. Inmitten dieser Burganlage findet alljährlich das Burgtreffen statt. Der BMW-Club-Frankfurt lädt dazu ein und hat alles hervorragend im Griff. Die Möglichkeit zum Zelten bietet der gesamte Innenhof. Die Sanitäranlage und die übrigen Räumlichkeiten sind sauber und laden zum Wohlfühlen ein.

 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>
Seite 1 von 2